Schon vor einigen Tagen checkten wir mittels der App Sun Surveyor die Zeiten des Mondaufganges für das kommende Wochenende. Denn wir wussten, dass am Samstagabend ein Vollmond über Dresden aufgehen wird. Die App zeigte uns an, dass die Ausleuchtung des Mondes an diesem Abend stattliche 99,82% betragen wird. Man kann also wirklich von einem Vollmond sprechen. smile Da der Wetterbericht zudem auch noch sehr gut aussah, ging es an die Motivplanung und somit suchten wir bereits am Mittwoch nach einem geeigneten Fotostandpunkt um den Mondaufgang über Dresden zu fotografieren. Denn solche Fotos entstehen in den seltensten Fälle wirklich spontan. Meistens ist alles durch und durch geplant.

Die Suche erwies sich anfangs als sehr schwierig, denn irgendwie wollte kein Standpunkt so richtig passen. Entweder es störten unschöne Gebäude den Gesamteindruck, oder die Position des aufgehenden Mondes passte nicht zum Standpunkt. Doch dann schoss uns ein Motiv aus dem letzten Jahr in den Kopf welches wir eher nur durch Zufall fotografieren konnten. Damals waren wir gerade auf dem Heimweg und fuhren mit dem Auto am Käthe-Kolwitz-Ufer entlang. Dort sahen wir, wie der Mond direkt hinter dem Fernsehturm aufging. Die Sonne war seit einer halben Stunde untergegangen und im Vordergrund funkelte das Blaue Wunder in schönen Farben zu einer perfekten Blauen Stunde. „Leider“ hatten wir letztes Jahr nur unsere Olympus OM-D EM-1 dabei. Mit dieser reichte die Brennweite nicht aus um das Ganze Motiv noch näher heranzuholen. Es entstand zwar ein tolles Foto, doch das geht noch besser und eindrucksvoller!

In diesem Jahr sollte es anders kommen. Denn die Position des Mondaufgangs passte wie die Faust aufs Auge. Der Mond ging gegen 21:25 Uhr auf. Zu diesem Zeitpunkt war es zwar noch hell am Himmel da die Sonne erst eine knappe halbe Stunde später unterging, doch bis der Mond die perfekte Fotoposition über dem Blauen Wunder eingenommen hatte verging noch etwas Zeit. Und an diesem Samstagabend waren wir nicht mit unserer Olympus vor Ort, sondern unsere Canon, welche mit einem nigelnagelneuen Canon EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM Objektiv bestückt war, lauerte im Gras auf das perfekte Foto.

00405

Belichtung: 3,2 Sekunden, ISO 100, Blende: f2.8, Brennweite: 135mm (Foto kaufen)

Am Samstagabend lag den ganzen Tag ein dicker Dunst über der Stadt. Wir hatten schon Angst, dass der Dunst den Mondaufgang komplett verdecken würde. Doch glücklicherweise tat der Dunst am Himmel der Stimmung sehr gut. Denn so bekam der Mond einen schönen Hof und leuchtete nicht so stark wie an einem klaren Abend. Da die Sonne erst seit kurzer Zeit untergegangen war, war die Blaue Stunde noch im vollen Gange und es herrschte noch keine dunkle Nacht. Die Perfekte Stimmung für tolle Mondfotos. An diesem Abend befand sich der Mars auch sehr nah am Mond, leider ist er auf unserem Foto noch nicht sichtbar da er sich zum Zeitpunkt der Aufnahme noch hinter dem Elbhang befand. Wäre er zu sehen, könnte man ihn als leuchtenden „Stern“ sehen.

 

Pin It on Pinterest

ddpix.de setzt Cookies für eine verbesserte Benutzerführung und zur Reichweitenmessung ein. Wenn du die Webseite nutzt, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen