Dresden

Willkommen auf DDpix.de
Fotos aus Dresden und Umgebung

Unsere Fotos für deine Wand?
Schau doch mal im DDpix Shop vorbei.

Aktuelles aus dem Blog:

Winter in Dresden

In den letzten Tagen hat der Winter seinem Namen alle Ehre gemacht. Denn bereits am vergangenen Mittwoch hatte es leicht angefangen zu schneien. Ab diesem Tag gab es immer wieder stärkere Schneeschauer. Daher zogen wir bereits am Donnerstag mit unserer Kamera los um schöne winterliche Dresden Fotos zu machen. Da am Donnerstagnachmittag die Luft sehr klar war, entschieden wir uns, auf die Aussichtsplattform nach Cossebaude zu fahren. Von dort hat man einen super Blick auf die Stadt. Da sich die Innenstadt aber fast 7km entfernt befindet, ist ein Teleobjektiv dort auf jeden Fall Pflicht. Denn ohne viel Brennweite, bekommt man die Innenstadt nicht ausreichend herangezoomt. Das unten zu sehende Foto machten wir zum Beispiel mit eine Brennweite von 400mm. mehr lesen…

Feuerwerk fotografieren – Tipps & Tricks

Seit 30.12.2016 Neu mit noch mehr Tipps, Beispielen und Informationen!

Nicht nur in der Silvesternacht, sondern das ganze Jahr hindurch, erleuchten Feuerwerke den Nachthimmel. Sei es zu Stadtfesten, Veranstaltungen, Jubiläumsfeiern oder an Silvester, ein Feuerwerk ist immer ein krönender Abschluss. Gern werden die farbenprächtigen Effekte am Himmel fotografisch festgehalten, doch nicht immer gelingen die Fotos so wie es vom Fotografen gewünscht ist.

Das Fotografieren von Feuerwerken ist eine künstlerische Herausforderung und wenn du die wichtigsten Dinge beachtest, kann dabei auch nichts mehr schiefgehen. In diesem Artikel möchten wir auf die Grundlagen der Feuerwerksfotografie eingehen und dir Tipps und Tricks geben, wie das Spektakel auch fotografisch ein voller Erfolg wird. Mit etwas Übung gelingen dir ziemlich schnell brauchbare Fotos.

(mehr …)

582. Striezelmarkt und Skyline am Abend

In den vergangenen Tagen haben wir uns vermehrt Gedanken gemacht, mal wieder den wohl berühmtesten Weihnachtsmarkt Dresdens zu fotografieren. Die Rede ist vom deutschlandweit bekannten Striezelmarkt, welcher dieses Jahr bereits der 582. seiner Art ist. Den Striezelmarkt haben wir bereits in den letzten Jahren schon mehrmals fotografiert. Neben der Kreuzkirche waren wir schon im Dachgeschoss eines Hotels und einer angrenzenden Ferienwohnung. Jedes Mal blickten wir aus einer gewissen Höhe auf den Weihnachtsmarkt. Und genau das wollten wir auch dieses Mal wieder versuchen. Da eine Perspektive aus Augenhöhe und in Mitten der ganzen Menschenmassen nicht schön wirkt, überlegten wir, wie wir diesmal vorgehen könnten. Wir wollten dieses Mal gern die typische Perspektive umsetzen, bei der man frontal auf den großen Schwibbogen im Eingangsbereich blickt. mehr lesen…

Supermond im November

Lange haben wir auf ihn gewartet, heute war es dann endlich soweit. Der größte Vollmond seit 1948 sollte am Abend des 14.11.2016 gegen 16:47 Uhr über Dresden aufgehen. Da sich solche Himmelsereignisse schon lange vorhersagen lassen, konnten wir uns schon einige Tage vorher Gedanken über eine passende Perspektive machen. Der Wetterbericht stimmte uns zuversichtlich dass wir an diesem Abend keine Wolke am Himmel und eine relativ klare Sicht haben würden. Über Google Maps und der Foto App „Sun Surveyor„, mit deren Hilfe wir den aktuellen Mondverlauf auf der Google Maps Karte einblenden konnten, machten wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Fotostandpunkt.

mehr lesen…

geheimnsivoller Herbstmorgen

Draußen wird es wieder zeitiger dunkel, es ist nass und die Temperaturen fallen immer weiter. Langsam aber sicher hält der Herbst in Dresden Einzug. Wir haben den Eindruck, dass es in diesem Jahr mit der Laubfärbung besonders schnell geht und auch die Farben sind irgendwie intensiver als im Vorjahr.  Vermutlich liegt es an den kalten Temperaturen der letzten Tage und die Natur legt sich darum richtig ins Zeug. mehr lesen…

Herbstbeginn in Dresden

Die Tage werden langsam immer kürzer und das Wetter wird immer wechselhafter. Der Herbst zieht merklich in Dresden ein und sorgt bereits jetzt schon für interessante Motive. Daher fährt wieder ständig unsere kleine Olympus OM-D EM-1 im Auto mit damit uns kein sich spontan entwickelndes Fotomotiv verloren geht. Die beste Kamera ist bekanntlich die, die man dabei hat. smile So war es auch am Morgen des 26. September, als wir uns früh Morgens gegen 6:30 Uhr auf den Weg zur Arbeit machten. mehr lesen…

Heißluftballone über dem Schloß Moritzburg

Heute Morgen klingelte der Wecker wieder besonders zeitig. Denn um 5:30 Uhr waren wir am Dresdner Ostraufer mit dem Team von Ballon-Sachsen verabredet. Daher standen wir bereits gegen 4:30 Uhr auf und bereiteten alles für die geplante Ballonfahrt vor. Diesmal starteten direkt 3 Ballone der Flotte. Diese Gelegenheit wollten die Piloten und wir nutzen, um ein ganz besonderes Foto zu versuchen. Die Wettervorhersage sagte einen leichten Nordwestwind voraus, was bedeuten würde, dass die Ballone mit etwas Planung direkt über das Schloss Moritzburg fahren würden. Daher stieg nur einer von uns an Bord eines der 3 Ballone während der andere die Flotte am Boden verfolgte. Zwischen den 3 Piloten entwickelte sich ein kleiner Wettkampf, wer es wohl schaffen würde, am besten durch den geplanten Bildausschnitt am Schlossteich zu fahren. Denn die Kamera am Ufer des Teiches wartete um ein Foto mit Schloss und allen 3 Ballonen einzufangen. mehr lesen…

Dresdner Stadtfest

Vor einigen Tagen bekamen wir eine nette Mail von der Marketing Agentur der Sächsischen Dampfschifffahrt. Darin wurden wir gefragt, ob wir nicht Lust hätten, bei der jährlichen Dampferparade zum Dresdner Stadtfest dabei zu sein. Es ist jetzt schon viele Jahre her, dass wir mal mit einem Dampfer gefahren sind. Daher sagten wir natürlich direkt zu. Die Kamera durfte auch mitfahren und somit hofften wir auf ein paar schöne Fotos der Dampferparade. Damit wir auch die besten Perspektiven einfangen können, bekamen wir 2 Tickets für den Dampfer „Dresden“. Dieser fuhr in den vergangenen Jahren immer an der Spitze. Auch in diesem Jahr führte er die Flotte an. Nachdem wir das Stadtfest am Freitagabend mit Freunden besuchten, ging es Samstag dann an Bord der Dresden. mehr lesen…

morgendliches Elbtal

Am vergangenen Samstag sollte das Wetter endlich mal wieder aufklaren. Die letzten Tage waren ja eher trist und grau, von Sommer keine Spur. Doch für Samstag sollte es laut Wettervorhersage anders kommen. Die Windvorhersagen versprachen auch nur Gutes und so stiegen Samstagmorgen endlich mal wieder die gern gesehenen Heißlugtballons im Ostragehege auf um leise über die Dächer der Stadt zu schweben. Auch bei uns passte alles, sodass Marcel wieder mit fuhr während Patrick dem Ballon am Boden verfolgte. Wir trafen uns mit Ballon-Sachsen gegen 5 Uhr morgens um gemeinsam mit anderen Passagieren den Ballon vorzubereiten. Alles verlief wie am Schnürchen sodass wir bereits gegen 5:40 Uhr mit dem Ballon abhoben. mehr lesen…

Dresden damals & heute | 7

Im siebsten Teil unserer Serie „Dresden damals & heute“ gibt es mal keine Fotos von Hermann Krone. Denn diesmal haben wir Aufnahmen eines weiteren bekannten Dresdner Fotografen für unsere Kollagen genutzt. Colmar Walter Hahn war ein Dresdner Fotograf, der durch seine Fotografien der Sächsischen Schweiz sowie Dresden vor und nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg Berühmtheit erlangte. Geboren als Sohn eines Tischlers am 20. April 1889 in Berlin, zog Walter nach dem Tod seines Vaters nach Dresden wo er 1903 seine Schullaufbahn beendete und ein Jahr später seine Lehre als Lithograph begann und 1907 abschloss. Seit der Beendigung seiner Lehre war Hahn in verschiedenen Städten Deutschlands unterwegs, kehrte aber immer wieder in das schöne Dresden zurück.

(mehr …)

Erdbeermond über dem Schloß Pillnitz

Am Abend des 20. Juni konnten wir einen ganz besonderen Mondaufgang beobachten. Der sogenannte Erdbeermond ist nur ca. alle 50-70 Jahre zu sehen. Doch der Mondaufgang trägt diesen Namen nicht wegen seiner roten Färbung, denn diese ist nicht anders als sonst. Der Name stammt vielmehr von den Ureinwohnern Nordamerikas, die den besonderen Mondaufgang in der Nacht zur Sommersonnenwende als Startschuss der Erdbeerzeit sahen. Da in der kürzesten Nacht des Jahres sehr selten auch ein Vollmond aufgeht, ist dieses Himmelsereignis etwas Besonderes. Mit einer besonders roten Färbung hat das nichts zu tun. Leider haben diverse Medien behauptet, dass an jenem Abend ein sehr roter Blutmond aufgehen wird. Viele meldeten sich daher bei uns in den Kommentaren bei Facebook und waren eher enttäuscht, dass bei ihnen der Mond nicht rot leuchtete. Da es sich eigentlich um einen normalen Aufgang eines Vollmondes gehandelt hat, gab es auch keine besonders rote Färbung. Lediglich direkt zum Mondaufgang, als der Erdtrabant sich nah am Horizont befand, war die Färbung auf Grund der dichteren Atmosphäre rötlicher. Sobald der Mond dann höher am Horizont stand, leuchtete er heller und weißer. Durch die kurze Nacht, stieg er aber nicht sehr hoch und wirkte so optisch etwas größer als sonst. Der nächste Erdbeermond findet übrigens 2062 statt.
mehr lesen…

Dresden damals & heute | 6

Nun haben wir das vierte Foto unserer neuen Serie „Dresden damals & heute“ in der Hermann Krone Edition fertig. Daher landet dieses Foto in Teil 6 der gesamten Serie „Dresden damals & heute“. Für die Erstellung der Hermann Krone Fotos benötigen wir länger als gedacht. Denn wir achten diesmal auf das passende Wetter, den Sonnenstand sowie die Jahreszeit. Erst wenn diese Faktoren passen, schnappen wir uns die Kamera und ziehen los, um die Motive von Krone nachzufotografieren. (mehr …)

Pin It on Pinterest

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der DDpix-Seiten und Services erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen