Auch in diesem Jahr sorgen die Perseiden für zahlreiche Sternschnuppen am Himmel. In der Nacht vom 12. auf den 13. August wird der Meteorstrom gegen 3:37 Uhr seinen Höhenpunkt erreichen und bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunden werden am Himmel funkeln. Der beste Beobachtungszeitraum liegt somit zwischen 2 Uhr und der Morgendämmerung. Leider wird auch in dieser Zeit der Vollmond seinen Höchststand erreichen. Trotzdem werden die hellsten Sternschnuppen ohne Probleme sichtbar sein. Voraussetzung ist natürlich ein klarer Himmel.

Bei den Perseiden handelt es sich um Teile des auflösenden Kometen „109/Swift-Tuttle“, durch dessen Zugbahn sich die Erde jedes Jahr hindurch bewegt. Aller 133 Jahre kehrt der Komet in das innere Sonnensystem zurück und kann in dieser Zeit für über 100 Sternschnuppen pro Stunde sorgen. Der Komet hinterlässt eine Staubspur aus Millionen kleinen Kometenpartikeln. Durch jene Staubspur jagt die Erde in diesen Tagen mit ca. 30 Kilometern pro Sekunde hindurch. Tausende dieser Kometenteilchen prallen nun auf die Atmosphäre der Erde und verglühen am nächtlichen Himmel.

Skyline Dresden 1

Bei gutem Wetter, ist es also durchaus möglich, sehr viele Sternschnuppen zu sehen. Wir werden versuchen, das Ganze auf einem Foto festzuhalten. Wenn du auch dein Glück versuchen möchtest, dann bist du mit den folgenden Tipps gut beraten.

  • Nutze auf jeden Fall ein Stativ um Verwacklungen zu vermeiden.
  • Wähle eine offene Blende wie zum Beispiel f4,0 oder kleiner damit so viel Licht wie möglich auf den Sensor gelangt.
  • Wähle eine möglichst lange Belichtungszeit von beispielsweise 30 Sekunden umso die Chance zu erhöhen, vielen Sternschnuppen auf ein Foto zu bekommen. Dabei werden zwar die Sterne selbst feine Strichspuren bilden, aber es geht ja hier diesmal um die Sternschnuppen. Wenn du nach 30 Sekunden erneut belichtest und dies über eine gewissen Zeit „durchziehst“, dann bekommst du mit Sicherheit ein paar Sternschnuppen aufs Bild.
  • Um unnötiges Rauschen zu vermeiden, wähle einen niedrigen ISO Wert von 100-500.
  • Stelle ganz am Anfang an einer hellen Lichtquelle wie zum Beispiel dem Mond dein Bild scharf, schalte dann auf den manuellen Modus um anschließend die Fotos vom Sternenhimmel zu machen.

Grundlegende Tipps zum Thema Sterne fotografieren findest du hier:
Sterne und Sternspuren fotografieren

Pin It on Pinterest

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der DDpix-Seiten und Services erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen